Quinn Simmons aus den USA gewinnt die letzte Etappe der Trofeo. Gesamtsieg geht in einem spannenden Sportkrimi an Søren Wӕrenskjold aus Norwegen.

Nach dem sehr schlechten Wetter gestern nach der 1. Halbetappe und während des Zeitfahrens, fand die letzte Etappe der diesjährigen LVM Saarland Trofeo bei sommerlichen Wetter im schönen Bliestal von Niedergailbach nach Bliesdalheim in einem Rundkurs statt, sehr zu Freunde der Zuschauer. Die Abstände an der Spitze der Gesamtwertung waren vor dem Rennen knapp, weshalb nicht klar war, wie es ausgehen würde. Bereits nach einer halben Stunde setzte sich eine Gruppe von 6 Fahrern ab, die ihren Vorsprung bald auf über eine Minute ausbauen konnte. Jedoch war in dieser Gruppe kein Fahrer dabei, der dem Gesamtführenden Vacel Karel ernsthaft gefährlich werden konnte. Der Vorsprung verringert sich wieder, blieb aber lange konstant. Bereits in der vorletzten Runde kam das Feld aber der Spitzengruppe gefährlich nah. In den letzten 5km startete der Amerikaner Simmons, der schon alle 3 Sprintwertungen gewonnen hatte, eine Attacke und setzte sich ab um dann schlußendlich die Etappe für sich zu entscheiden. Zweiter wurde Søren Wærenskjold aus Norwegen vor Gabriele Matteucci aus Italien.

In der Gesamtwertung kam es dann durch die Bonifikationen im Zieleinlauf zu einer Überraschung. Der fast sicher geglaubte Gesamtsieg von Vacel Karel aus Tschechien konnte dann nicht erfolgen. Durch seinen zweiten Platz bei der Etappe und den damit verbundenen Zeitbonifikationen gewinnt der Norweger Søren Wærenskjold die LVM Saarland Trofeo 2018. Vacel Karel belegt mit nur 2 Sekunden Rückstand nur den zweiten Platz gefolgt von Ludvig Fischer Aasheim, ebenfalls aus Norwegen, mit 6″ Rückstand auf den Gesamtführenden. Durch diese starke Leistung der Norweger bei dieser Trofeo geht der Team Gesamtsieg auch an das skandinavische Team.

Das gepunktete Trikot geht in die Saar-Lor-Lux Region an den Luxemburger Gilles Kirsch. Der Gesamtsieger der Sprintwertung ist der heutige Etappensieger Quinn Simmons aus den USA. Bester Fahrer aus dem jüngeren Jahrgang ist Frederik Wandahl aus Dänemark.

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .